Kategorien
Lese-Tipps 2022

Dagrun Hintze

„Ostkontakt Ein deutsch – deutsches Date“
Essay mit Interviews von Dagrun Hintze
Freitag, 10. Juni 2022, 17.00 Uhr auf der Bühne Marktplatz

Die Autorin, die selbst im Westen nahe der Grenze zu Mecklenburg aufgewachsen ist, erzählt humor­voll und offen von ihrer eigenen Familiengeschichte und von den Erfahrungen, die sie als West­deutsche in Ostdeutschland gemacht hat. Und sie lässt Ostdeutsche davon berichten, wie es ihnen nach dem Mauerfall ergangen ist. Dabei wird schnell klar: Wir müssen reden. Und so ist Ostkontakt eine Einladung zum Gespräch miteinander – für eine bessere, gemeinsame Zukunft.

Dagrun Hintze

Als Kind betrachtete Dagrun Hintze (*1971 in Lübeck) mit einem Fernglas »die Zone« am anderen Flussufer und fragte sich, ob dort Menschenfresser hausten. Heute hat sie einen Zweitwohnsitz im ehemaligen Sperrgebiet der DDR, arbeitet als Theaterautorin regelmäßig in den östlichen Bundesländern und versteht, warum man sie dort auch jetzt noch gelegentlich für eine »West-Schnepfe« hält.

Veröffentlichungen

  • Ballbesitz. Frauen, Männer und Fußball, mairisch Verlag 2017
  • Einvernehmlicher Sex. 38 Gedichte, Minimal Trash Art 2018
  • Wer was in welcher Nacht träumte – Erzählungen zu Kunst, Design und Architektur, Textem Verlag 2019
  • Achten laufen. Krisenpoesie, Minimal Trash Art 2021
  • Ostkontakt. Ein deutsch-deutsches Date, mairisch Verlag 2022

Pressestimmen

„Diese Offenheit anderen gegenüber, die eigene Verletzlichkeit nicht verbirgt, macht das Buch so wertvoll. Ein großer Teil ist „oral history“. Sehr verschiedene Menschen mit DDR-Hintergrund erzählen von ihrem Leben. Das geschieht nicht zum ersten Mal auf dem deutschen Buchmarkt. Aber dass es von einer westdeutschen Autorin aufgeschrieben wurde, ist durchaus etwas seltenes.“
Irmtraud Gutschke, Literatursalon

„Mir hat schon Dagrun Hintzes Fußballbuch gefallen und als Ossi bin ich begeistert über diese Ost-West-Verständigung. Wem die am Herzen liegt, der:dem lege ich dieses Plädoyer für mehr Sensibilität und Respekt füreinander wärmstens ans Herz wegen der vielen, gut recherchierten Beschreibungen.“
Jörg Petzold, FluxFM

„Ein kluges, sehr aufmerksames Buch.“
Ralf Julke, Leipziger Internetzeitung

Quelle: mairisch Verlag