Literaturfest Meiẞen (6. - 9. Juni 2019)

Deutschlands größtes eintrittsfreies Open-Air-Lesefest

Einmal im Jahr, in der zweiten Juniwoche, wird Meißen zur Kulisse von Geschichte und Geschichten. Rund 200 öffentliche Veranstaltungen laden Groß und Klein auf die historische Plätze, in verträumte Gassen und Höfe sowie romantische Gebäuden zum Lauschen und Verweilen ein. Das Besondere: Das Literaturfest Meißen ist nicht kommerziell.

Der Eintritt zu allen Lesungen und vielen Museen ist frei. Die 250 Mitwirkenden, davon viele hochrangige Autoren, bekannte Schauspieler und Künstler, aber auch viele Vertreter aus Politik und Wirtschaft, engagieren sich ehrenamtlich. Organisiert wird das Literaturfest vom Meißener Kulturverein e.V.

1. Meißner Literaturpreis

Die Vorbereitungen für das Literaturfest Meißen sind mit neuem Org-Team gestartet.

Die Preisträgerinnen des Meißner Literaturfests
Preisgeld und Urkunde gehen an Róža Domašcyna und Lisa Kränzler

Im Rahmen des 10. Meißner Literaturfestes hatten Autorinnen und Autoren in diesem Jahr erstmals die Chance, für ihr eigenes Werk, aus dem sie zum Fest vorlesen, eine besondere Auszeichnung – den 1. Meißner Literaturpreis – zu erhalten. Aus allen Anmeldungen hat das aus Gabriele Herrmann, Dr. Kerstin Schimmel und Dr. Dr. h.c. Norbert Hermann bestehende Auswahlkomitee Róža Domašcyna und Lisa Kränzler als Preisträgerinnen ausgewählt.

Die Preisverleihung fand am Pfingstsonntag, dem 9. Juni 2019, um 17 Uhr im Beisein von Oberbürgermeister Olaf Raschke statt. Die Gewinnerinnen erhielten ein Preisgeld in Höhe von je 1000 Euro, welches durch den Rotary Club Meißen gestiftet wurde sowie eine vom Kunst- und Kulturpreisträger Kay Leonhardt gestaltete Urkunde. In den Laudationen wurden die folgenden Details bekanntgegeben (Auszug):

„Róža Domašcyna (*1951), geboren in Zerna im Landkreis Kamenz, ist eine sorbische Lyrikerin und Übersetzerin. Sie ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und der Sächsischen Akademie der Künste. So liest man es bei Wikipedia. Schon in jungen Jahren veröffentlichte sie Gedichte in ihrer Muttersprache Sorbisch. Als Studium wählte sie dagegen etwas sehr handfestes, nämlich Ingenieurökonomie des Bergbaus. Dann aber trieb es sie nach Leipzig in das dortige Literaturinstitut. Seit 1990 ist sie freie Schriftstellerin. Als Sorbisch und Deutsch sprechende Lyrikerin hat sie beide Sprachen zueinander in Beziehung gesetzt und kann so Gemeinsamkeiten und Unterschiede ausloten und in ihre Texte einfließen lassen. Damit hat sie wesentlich dazu beigetragen, dass sich sorbische Lyrik weiterentwickelt hat.

2018 erhielt unsere Preisträgerin den sächsischen Literaturpreis. Jury-Mitglied Karin Großmann begründete damals ihre Wahl mit den Worten: „Ihre Texte bestechen durch originelle Bilder, poetische Klänge und einen vertrackten Hintersinn.“ Sie hat zahlreiche Lyrikbände veröffentlicht, darunter auch Bücher über andere Künstler. Zudem hat sie Nachdichtungen verfasst, Theaterstücke herausgegeben, Hörspiele und Features veröffentlicht.“

„Lisa Kränzler (*1985), wurde in Ravensburg geboren. Nach dem Abitur studierte sie Freie Kunst an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe und bestand dort ihr Diplom. 2012 erschien ihr Erstlingsroman „Export A“. Darin beschreibt sie das Leben einer Austauschschülerin in Kanada. 2019 veröffentlichte sie ihren vierten Roman „Coming of Karlo“. Dieser Roman wurde vom „Spiegel“ auf die Liste der besten 25 Bücher der Saison gesetzt. Lisa Kränzler hat schon mehrere Preise erhalten, wurde mehrfach nominiert für Preise und erhielt 2014 das Märkische Stipendium für Literaten.

Lisa Kränzler ist eine junge Frau mit gesamtdeutschen Erfahrungen. Sie lebte in Freiburg (im Breisgau), Karlsruhe, Hamburg und jetzt in Dresden.
Es fällt zunächst auf, dass Lisa Kränzler aus einer unermesslich großen Quelle von Worten schöpft. Ihre Andeutungen aus der Geschichte, Mythologie, Kunst, Geographie und auch den Naturwissenschaften lassen Leserinnen und Leser staunen. Rein zufällig scheint sie immer wieder in die englische Sprache zu gleiten, manchmal auch in südeuropäische Sprachen. Sie spielt mit Begriffsketten wie z.B. Starker Wodka, klarer Schnaps, trüber Blick, trinkbare Reinheit, fühlbare Schuldigkeit. Der Haupterzählstrang rankt sich um das Liebespaar Karlo und Gwen, besser gesagt, ist es ein Kampf der Geschlechter. Höhepunkt in dieser Beziehung ist, dass Karlo Gwen beim Baden im See ertränken will, um sie ganz zu besitzen. Verstörend wirkt, dass Gwen den Gedanken, von Karlo ertränkt zu werden, zunächst als fast angenehm empfindet. Auch bei ihr das Verlangen nach größtmöglicher Nähe.

Programmheft Literaturfest 2019

Die Vorbereitungen für das Literaturfest Meißen sind mit neuem Org-Team gestartet.

Das Programmheft liegt bereits jetzt in digitaler Form zum Download bereit
Lesung von Sabine Ebert und Poetry-Slam sind einige der Highlights

Die Programmplanung für Deutschlands größtes eintrittsfreies Open-Air Lesefest, das Literaturfest Meißen, ist abgeschlossen. In ganz Meißen sind insgesamt 45 Leseorte einbezogen, dabei elf Orte, die bisher noch nicht mit dabei waren. Das Programmheft befindet sich im Druck. Die digitale Version kann als PDF bereits heruntergeladen werden.

Die Eröffnung des Literaturfestes findet dieses Mal in der Hofstube der Albrechtsburg statt, gekrönt von einer Lesung Sabine Eberts, deren Theaterstück 'Das Geheimnis der Hebamme' zehn Tage später auf dem Burghof im Rahmen der Neuen Meißner Burgfestspiele zu sehen ist. Umrahmt wird diese Veranstaltung von musikalischen Klängen der Gruppe 'Tempus Manet'.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird wieder auf dem Theaterplatz gelesen. Am Samstagnachmittag moderiert Michael Bittner einen Dichterwettstreit, den Poetry Slam. Darin treten sechs Autorinnen und Autoren treten gegeneinander an und bewerben sich um die Krone. Ab 20 Uhr wird IC Falkenberg auf dem Heinrichsplatz mit seinen Liedern den langen Lesetag ausklingen lassen.

Am Sonntag beginnt das Lesen um 10 Uhr mit einem Literaturgottesdienst in der Johanneskirche mit Pfarrerin Renate Henke unter Mitwirkung von Oberbürgermeister Olaf Raschke und der Kantorin Sabine Fritsch mit ihren Chören.

Das Fest endet am Pfingstsonntag um 17 Uhr auf dem Marktplatz mit der feierlichen Übergabe des 1. Meißner Literaturpreises.

Die Programmübersicht finden Sie hier >>> Literaturfest Programm Übersicht

Hier können Sie das Programmheft als PDF herunterladen:

Download Literaturfest Programmheft 2019

 

Organisatoren vergeben den 1. Meißner Literaturpreis

Die Vorbereitungen für das Literaturfest Meißen sind mit neuem Org-Team gestartet.

Im Rahmen des Meißner Literaturfestes haben Autorinnen und Autoren in diesem Jahr erstmals die Chance eine besondere Auszeichnung zu erhalten – den 1. Meißner Literaturpreis. Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro stiftet der Rotary Club Meißen. In das Auswahlverfahren kommen junge Autorinnen und Autoren, die aus eigenen Werken beim Fest vorlesen. Aus denjenigen wählt das Organisationsteam die Preisträgerin oder den Preisträger aus.
Verliehen wird der Preis am 9. Juni 2019, um 17 Uhr bei der Abschlussveranstaltung durch den Schirmherrn des Lesefestes, Dr. Thomas de Maiziére.
Für Nachfragen steht das Organisationsteam um Dr. Dr. h.c. Norbert Herrmann gern zur Verfügung (Tel.: 03521 476244 oder 0172 5902585).
Das Literaturfest Meißen ist Deutschlands größtes eintrittsfreies Openair-Lesefest und findet vom 6. bis 9. Juni 2019 an vielen Leseorten in ganz Meißen statt.
Anmeldungen sind noch bis zum 28. April 2019 unter http://www.literaturfest-meissen.de möglich.

Vorbereitungen für das Literaturfest Meißen

Die Vorbereitungen für das Literaturfest Meißen sind mit neuem Org-Team gestartet.

Die Vorbereitungen für das Literaturfest Meißen sind mit neuem Org-Team gestartet.
Im Meißner Kulturverein hat sich ein neues Team für die Organisation des Literaturfest 2019 gebildet und damit den Start der Vorbereitungen gesetzt. Die Federführung übernimmt Dr.Dr.h.c. Norbert Herrmann.
Das Team wird die inhaltliche Seite des Festes gestalten, das vom 6. Juni bis 9. Juni 2019 vorrangig in der historischen Altstadt von Meißen, aber auch an vielen Leseorten in anderen Stadtteilen stattfindet.
Die Stadt Meißen und der Gewerbeverein Meißen haben zugesagt, am Aufbau und der Organisation mitzuwirken. Hier dankt der Kulturverein der Stadt, dem Ordnungsamt, der Pressestelle, dem Bauhof, die alle helfen werden, dieses Fest zu einem Highlight der Kultur in Meißen werden zu lassen. Auch der Meißner Gewerbeverein wird seine großen Erfahrungen für das Fest mit einbringen.

Organisator und Ansprechpartner ist Dr.Dr.h.c. Norbert Herrmann,
Tel.: 03521 476244 oder 0172 5902585, E-Mail: literaturfest@meissener-kulturverein.de.

2018 Die Welt zu Gast in Meißen

Mit mehr als 15.000 Besuchern ging am 7. Juni 2018 das diesjährige Literaturfest Meißen zu Ende. Über 180 eintrittsfreie Lesungen standen an 48 Leseorten in ganz Meißen zur Auswahl. Über 200 Autoren, Schauspieler, Künstler, Politiker und Privatpersonen haben aus eigenen Werken oder Lieblingsbüchern vorgelesen.

Neben deutschen Vorlesern kamen in diesem Jahr die Mitwirkenden aus Afghanistan, Argentinien, Dänemark, den Libanon, Iran und Syrien. Diese stellten nicht nur Werke aus ihrem jeweiligen Land vor, sondern gaben auch einen Einblick in ihre jeweilige Muttersprache.

Zum Publikumsliebling in diesem Jahr zählte unter anderem Dr. Peter Ufer mit seiner Lene Voigt-Lesung, der Kolumnist Stefan Schwarz, und Dr. Thomas de Maizière, der in diesem Jahr erstmals mit Mitarbeitern der Migrationsberatung der Diakonie las. Aber auch den mathematisch-literarischen Vortrag von Dr. Dr. h.c. Nobert Herrmann sowie die Lesung der Autorin Anja Zimmer in der Albrechtsburg verfolgten sehr viele Besucher. Bei Kindern und Familien war die Lesung des Liedermachers Gerhard Schöne im Garten der Superintendentur sehr gefragt.

ICH LESE SEHR GERN UND JEDEN ABEND…

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière ist seit 2009 der Schirmherr des Literaturfest Meißen. Wir haben mit ihm ein Gespräch zu seinen Buchvorstellungen in diesem Jahr sowie zum Thema Lesen allgemein geführt.

Zum Interview

Wofür das Literaturfest steht

Wir sind ein multikulturelles Lesefest und sind entsetzt, dass es Personen gibt, die Lesungen stören oder verbieten wollen. Die Organisatoren des Literaturfestes werden alles unternehmen, um diesen Bestrebungen entgegenzutreten. 

Weitere Infos hier

Von der Idee des Literaturfestes

Die Sächsische Zeitung hat ein Interview mit Dr. Walter Hannot zum Literaturfest Meißen veröffentlicht. Er ist der Ideengeber und Initiator des Literaturfestes. Im Gespräch erzählt er unter anderem über die Idee des Festes und dessen erste Schritte.

Weitere Infos hier