Lese-Orte

Das Literaturfest ist ein Open-Air-Lesefestival mit Bühnen auf den großen Plätzen in der Meißner Altstadt und vielen weiteren Orten in ganz Meißen. Neben den bekannten Lesebühnen auf dem Marktplatz, Heinrichsplatz und auf dem Platz hinter der Frauenkirche, sind auch wieder der Theaterplatz mit dem Poetry-Slam und Bahrmanns Hof in der Webergasse mit der Interkulturellen Bühne dabei.
Zusätzlich nehmen zahlreiche Programmpartner mit Lesungen in Eigenregie an eigenen Lese-Orten am Literaturfest Meißen teil.


Poetry Slam vor dem Theater

Heisser Sommer trifft Literaturfest Meißen

Poetry Slam am 11. September, ab 18 Uhr vor dem Theater Meißen

Auch in diesem Jahr präsentiert das Literaturfest Meißen in Kooperation mit Livelyrix und dem Theater Meißen wieder den beliebten Poetry Slam. Der Dichterwettkampf findet am 11. September ab 18 Uhr vor dem Theater Meißen statt. Sechs Poetinnen und Poeten aus Nah und Fern kämpfen auf der Bühne mit Geschichten und Gedichten um die Gunst des Publikums, das am Ende des Abends per Applaus den Sieger oder die Siegerin kürt.

Nach Meißen kommen diesmal folgende Poetinnen und Poeten:

Josefine Berkholz hat literarisches Schreiben und Leipzig und Philosophie in Berlin studiert und lebt ebenda als Performance-Poetin. Lisa-Maria Olszakiewiecz aus Berlin ist eigentlich Biologin, schreibt aber auch an ihrem ersten Roman und präsentiert auf Bühnen vor allem humoristische Lyrik. Die junge Poetin Marie Radkiewicz wohnt in Berlin und wurde dort 2018 zur U-20-Slam-Meisterin gekürt. Der Schriftsteller Christian Ritter, Autor zahlreicher Bücher, wohnt in Berlin und ist bekannt für seine rasanten und hochkomischen Geschichten. In Meißen selbst wohnt der Poet Stefan Seyfarth, Begründer und langjähriger Moderator des Dresdner Livelyrix Poetry Slams und Autor der Dresdner Lesebühne Sax Royal. Aus Leipzig kommt Inke Sommerlang, die studierte Sprechwissenschaftlerin vereint in ihren Texten Persönliches mit Politischem. Der Poetry Slam wird moderiert von Michael Bittner.

Eröffnet wird das Programm vor dem Theater um 17 Uhr von DUO KRATSCHKOWSKI. Mit grenzenloser Fantasie und mitreißender Spielfreude, manchmal mit Augenzwinkern und Selbstironie, zaubern die beiden russischen Akkordeonisten Musik aus aller Welt auf ihren Instrumenten.

HEISSER SOMMER ist eine Initiative des Theater Meißen mit dem Theater-Förderverein und der Stadt Meißen, um einen phantasie- und freudvollen Impuls in die Stadt zu senden, und viele Plätze von Juli bis September mit einem Kultur OpenAir zu beleben.

Der Poetry-Slam wird unterstützt und präsentiert von der Meißener Stadtwerke GmbH.

Interkulturelle Bühne

Die Interkulturelle Bühne ist ein neues Element beim Literaturfest Meißen. Als einer der vier festen Leseorte wird es in Bahrmanns Hof in der Webergasse 2 an allen drei Veranstaltungstagen insgesamt 18 Lesungen geben. Sprachliche und thematische Vielfalt stehen dabei im Mittelpunkt.

Eröffnet wird die Interkulturelle Bühne am Freitag, den 10. September um 18 Uhr mit einer Lesung von Mo Asumang aus ihrem Buch „Mo und die Arier: Allein unter Rassisten und Neonazis.“ Im Fokus steht die mutige und entschlossene Auseinandersetzung der afrodeutschen TV-Moderatorin mit rechten Hasspredigern.
Am Samstag, den 11. September um 18 Uhr liest Anselm Oelze aus seinem philosophischen Essay „Die Grenzen des Glücks“, in welchem er sich mit Moria, dem größten Flüchtlingslager in Europa, auseinandersetzt.

Zuhörer*innen dürfen sich, im Idyll des kleinen Innenhofs, auf literarische Weltreise begeben. Bilinguale Exkursionen führen u.a. nach China, Syrien, Persien und Russland. Näher erkundet werden in einer musikalischen Lesung der Klang von Yin und Yang, die Politik der Hunderepublik und die Rostam-Legenden des Shahnameh. Ferner gibt es Märchen aus dem Funklerwald sowie Auszüge aus den neuen Fabeln von Rafik Schami.

Die Interkulturelle Bühne wird organisiert vom Bunten Meißen – Bündnis Zivilcourage e.V. und der Diakonie Meißen, Migrationsberatung.
Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung Sachsen e.V.

Erlebniswelt Haus MEISSEN

Weltberühmt ist der Name der Stadt Meißen natürlich dank des weißen Goldes, das seit 1710 hier hergestellt wird. Die Porzellan-Manufaktur ist auch dieses Jahr als Leseort am Literaturfest beteiligt und erwartet Sie am Samstag in ihren heiligen Hallen der Erlebniswelt Haus MEISSEN, Talstraße 9. Hier lesen Thea Lehmann und Christine von Brühl aus ihren aktuellen Büchern für Erwachsene, während im Museumsbereich eine Lesung für Kinder stattfindet.

Albrechtsburg Meissen

Sabine Ebert liest „Schwert und Krone“ am Freitag, 10. September, 19:00 Uhr in der Albrechtsburg Meissen

Ein ganz edler Tipp nicht nur zum Literaturfest:

Ein ganz edler Tipp nicht nur zum Literaturfest: Die Albrechtsburg Meissen ist das Wahrzeichen der Stadt und weithin sichtbar auf dem Burgberg gelegen. In dieser spektakulären Kulisse erleben Sie am Freitagabend eine exklusive Lesung mit Sabine Ebert, die aus ihrem aktuellen Roman „Schwert und Krone“ lesen wird.

Kirche St. Urban in Meißen-Cölln

In der wunderschönen barocken Kirche St. Urban in Meißen-Cölln wird dank des großen Engagements der Familie Voigt schon seit Jahren ein sehr vielfältiges Programm zum Literaturfest geboten, dessen Inhalte von Religion über Politik bis zu Historischem und Kinderlesungen reichen – hier ist für jeden was dabei!

Geheimtipp ist der literarisch-musikalische Abend am Freitag 10. September ab 20 Uhr:  Texte der schwedischen Nobelpreisträgerin Selma Lagerlöf gelesen von Ramona Seifert und musikalisch begleitet von Gabriel, David und Sabine Toaspern, die schon seit 2012 jedes Jahr ein absolut sagenhaftes Programm darbieten. Am Samstag 11. September liest ab 18 Uhr Prof. Michael Göring aus „Dresden“. Er erlebte als junger ‚Westbesuch‘ die letzten Jahre der DDR aus einer höchst interessanten Perspektive. 

Heil- und Kräutergarten

Eine grüne Oase mitten in der Stadt, fernab vom Straßenlärm und doch ganz zentral, ist der Heil- und Kräutergarten der Stiftung Soziale Projekte Meißen an der Wiesengasse. Am Samstag 11. September gibt es hier ab 11 Uhr Kinderlesungen zum Mitmachen, am Sonntag 12. September ab 13 Uhr einen Bücherflohmarkt und Lesungen, das Café ist geöffnet.

Jahnaischer Hof

Wie schon in den vergangenen Jahren hat die Meißner Künstlerin Sylvia Fenk wieder ein kleines, feines Programm in ganz besonderem Ambiente zusammengestellt. Im historischen Jahnaischen Hof (Freiheit 1) wird an allen drei Tagen in der Galerie und im romantischen Brunnenhof gelesen, musiziert und geträumt – in der Schwarzküche wohl auch geflucht.


Unsere Sponsoren

Neustart Kultur

Das Literaturfest Meißen wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V

Das Literaturfest Meißen 2021 wird mitfinaziert mit Mitteln des vom Landkreis Meißen beschlossenen Haushalts.