Kategorien
Lese-Tipps

Michael Göring

Michael Göring liest aus „Dresden“
Samstag, 11. September, 18:00 Uhr,
Urbanskirche, Dresdner Straße, Meißen-Cölln

Der Roman erzählt aus der Perspektive des Westbesuchers Fabian die Geschichte einer Dresdner Familie in den entscheidenden Jahren von 1975 bis 1989. Er erzählt von familiärer Wärme, von der zunehmenden Reisesehnsucht der jungen Generation, vom gescheiterten Fluchtversuch des jungen Kai, von Anne, die sich der Umweltbewegung anschließt, von den Zukunftsängsten des erwachsenen Kai, der am 1. Oktober 1989 im dritten Zug sitzt, der von Prag durch Dresden hindurch nach Hof in Bayern fährt.

„Dresden. Roman einer Familie“ ist im Februar dieses Jahres erschienen. Ich freue mich riesig, das Buch in Meißen vorzustellen. Ich war als junger Mann vor der Wende sehr oft in Dresden – und natürlich auch in Meißen, das erste Mal 1977. Ich mag Lesungen, brauche den Kontakt zum Publikum, muss spüren, wie die Zuhörer reagieren, was sie bewegt.

Michael Göring

Michael Göring, Jahrgang 1956, ist in Westfalen aufgewachsen. Bereits kurz nach seinem Abitur 1977 ist er erstmals und danach sehr oft nach Dresden gefahren und hat dabie auch die Stadt Meißen besucht.
Von ihm erschienen bereits vier Romane, zuletzt 2018 bei Osburg „Hotel Dellbrück“. Für sein schriftstellerisches und geisteswissenschaftliches Werk erhielt Michael Göring 2019 den Dr. Günther Buch-Preis.
Göring leitet die gemeinnützige ZEIT-Stiftung und unterrichtet Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.