Literaturfest Meißen 2016

Die mit Spannung und mit viel Freude erwartete Lesung des aktuellen Preisträgers der Leipziger Buchmesse, Guntram Vesper, war der versprochene literarische Höhepunkt des diesjährigen 7. Literaturfestes Meißen. Der 75-jährige Guntram Vesper las am Samstagabend im Historischen Ratssaal des Rathauses Meißen aus seinem preisgekrönten Roman »Frohburg«. Der aus dem Hörfunk bekannte Literaturkritiker Michael Hametner führte den Autor nicht nur kenntnisreich in den Abend ein, sondern zeigte sich als einfühlsamer Gesprächspartner für Vesper. Es war ein erstklassiger Leseabend, einer der schönsten der bisherigen Literaturfeste. Gut 350 Zuhörer hatte die Lesung gefunden, teils waren diese extra zu dieser Lesung nach Meißen gereist.

Unter dem Titel » Zwischen den Welten – Geschichten aus nah und fern« zeigte sich das Vorlese-Festival vom 9. bis 12. Juni auch diesmal wieder äußerst facettenreich in den dargebotenen literarischen Genres. Das Interesse an den Lesungen war sehr gut, die Stimmung bei vorlesenden Autoren, Schauspielern, Politikern und Prominenten ebenso. Durchschnittlich 40 bis 50 Zuhörer zählte jeder der kleinen Lesungen, in den größeren Sälen waren es oft mehrere Hundert.  An den Open-Air-Bühnen auf dem Marktplatz, dem Heinrichsplatz und am Tuchmachertor lauschten nicht nur Interessierte auf den aufgestellten Bänken. In den umliegenden Restaurants und Cafés genossen außerdem zahlreiche Touristen und Ausflügler das Leseprogramm auf den Bühnen. In Meißen selbst haben zahlreiche Lesepartner mit eigenen Programmen das Lesefest genutzt, um sich zu präsentieren. Begeistert vom Publikum wurden auch diesmal wieder die »ungewöhnlichen« Lesorte aufgenommen. Der ehemalige Theatermalsaal zeigte sich als ein bereits vergessen geglaubtes Kleinod und sorgte mit seinem morbiden Charme für eine ganz besondere Leseatmosphäre. Der Heinrichsplatz erwies sich abermals als kleiner städtischer Lese- und Platz der Begegnungen.

Literaturfest Meißen 2015

2015 kamen rund 12.500 Besucher zum größten Open-Air Lesefest Deutschlands. Sie erlebten am zweiten Juni-Wochenende über 200 eintrittsfreie Lesungen, Theaterinszenierungen und musikalisch-literarischen Veranstaltungen. Gelesen wurde an über 50 Veranstaltungsorten in der Stadt und den angrenzenden Weinbergen.

Literaturfest Meißen 2014

Über 280 eintrittsfreie Lesungen, Theaterinszenierungen und Literaturaktionen standen vom 5. bis 9. Juni 2014 für kleine und große Besucher beim 5. Literaturfest Meißen zur Auswahl. Rund 14.000 Besucher kamen trotz der subtropischen Temperaturen von bis zu 35 Grad zu Deutschlands größtem eintrittsfreien Open-Air-Lesefest. Neben der Krimilesenacht gab es 2014 erstmalig eine Fantasy-Lesereihe und die Lange Lesenacht auf der Albrechtsburg, zusätzlich gab es gab es gleich zwei Poetry Slam-Veranstaltungen.

Neben den traditionellen Schwerpunkten standen beim 5. Literaturfest Meißen die Literatur der Romantik, Frankreich und russische Märchen als Sonderthemen im Mittelpunkt. Rund 350 Autoren, Schauspieler, Unternehmer und Politiker trugen aus eigenen Werken oder aus Büchern anderer Autoren vor.