Offenes Wort

2017-05-24 07:25

Offenes Wort
zur Ankündigung der Störung einer Lesung

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell steht das Literaturfest Meißen in den Schlagzeilen. Wir haben am heutigen Mittwoch schon eine Vielzahl an Presseanfragen unter anderem von 3sat, MDR und verschiedenen anderen Medien erhalten.

Wir freuen uns natürlich sehr über positive Berichterstattungen, aber in der aktuellen Thematik geht es um ein eventuelles Verbot einer Lesung im Historischen Ratssaal. Diesem vom Meißner Stadtrat Jörg Schlechte geforderten Verbot bzw. einer möglichen Störung der Lesung möchten wir mit Nachdruck entgegentreten.

Das Literaturfest Meißen steht für tolerante und offene Sicht- und Lebensweisen sowie ein Miteinander verschiedener Kulturen und Glaubensrichtungen. Geschichten und Erzählungen sowie die Mitwirkenden kommen aus verschiedenen Teilen der Welt.

Neben Autoren, Schauspielern, Künstlern, Privatpersonen wirken auch politisch engagierte Personen mit. Die Veranstaltungen mit Politikern haben wie alle anderen keine politischen Zielsetzungen, sondern sind einfach nur Lesungen mit der Vorstellung des eigenen Werkes oder eines Lieblingsbuches. Wir lehnen jedoch rassistische oder verfassungsfeindliche Lesungen und Werke entschieden ab.

Die Lesung „Unter Sachsen. Zwischen Wut und Willkommen“ am Donnerstag, dem 8. Juni 2017, 19:00 Uhr, die vom Autor Matthias Meisner durchgeführt werden soll und mit einer Podiumsdiskussion verbunden ist, möchte der Meißner Stadtrat Jörg Schlechte stören bzw. verbieten.

Das Buch ist ein lesenswertes, aber auch sehr kritisches Buch. Es deckt viele Aspekte der aktuellen gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in Sachsen auf. In der Presse und in den Medien ist es ausführlich besprochen und aufgenommen worden. Die Buchvorstellung im Rahmen des Literaturfestes ist keine politische Veranstaltung, sondern eine Buchlesung mit Gespräch, so wie sie auch auf der Leipziger Buchmesse erfolgt ist.

Wir werden diese Lesung durchführen. Wir bedauern sehr und sind entsetzt, dass es Personen gibt, die Lesungen stören oder verbieten wollen. Wir werden alles unternehmen, um diesen Bestrebungen entgegenzutreten.

Die Organisatoren des Literaturfest Meißen

Links zu diesem Thema
Sächsische Zeitung | MDR Kultur | Focus | BENTO | Residenztheater München

Zurück